Unsere Vereinsgeschichte

Gründung und Aufbau

„Der Jugend einen kulturellen Hintergrund bieten, mit der Gründung einer Musikgesellschaft“. Das war die zündende Idee! So einfach lesen sich die Worte des ehemaligen Ehrenpräsidenten Oswald Jeitziner in seinen Worten zum 50jährigen Jubiläum. Es war zweifelsohne ein gewagtes Unternehmen, im Krisenjahr 1929 in einem Bergdorf wie Mund eine Musikgesellschaft zu gründen. 24 junge Männer liessen sich von der Idee begeistern und setzten die Gründung der Musikgesellschaft „Bryscheralp“ in die Tat um. Das Vorhaben erforderte viel Idealismus und einen beträchtlichen persönlichen und finanziellen Einsatz. In der Person von Herrn August Zahner, Musikprofessor am Kollegium in Brig, fanden sie glücklicherweise wichtige fachmännische Beratung und grosse moralische Unterstützung.

Namenspatronin

Die Alpe Brischern liegt auf rund 2000 Meter Höhe am Fusse des Gersthorns. Sie diente als Namenspatronin für die neugegründete Musikgesellschaft.

–> hier kommt noch ein Bilder der Alpe Brischern <–

Die Gründer der Musikgesellschaft

Folgende Personen haben die Musikgesellschaft Bryscheralp gegründet:

  • Fercher Felix
  • Fercher Ludwig
  • Fercher Pius
  • Imstepf Emanuel
  • Imstepf Felix
  • Jeitziner Oswald
  • Jeitziner Walter
  • Noll Anton
  • Pfaffen Hermann
  • Pfaffen Marcel
  • Pfaffen Stefan
  • Pfammatter Albin
  • Pfammatter Dionys
  • Pfammatter Felix des Anton
  • Pfammatter Felix des Cäsar
  • Pfammatter Gottfried des Baptist
  • Pfammatter Johan des Anton
  • Pfammatter Johan des Ferdinand
  • Pfammatter Josef des Ferdinand
  • Studer Julius
  • Studer Oswald
  • Stupf Oswald
  • Zenklusen Meinrad
  • Zuber Felix

Die Leitung der neuen Musikgesellschaft übernahmen (Organigramm)

 

Erste musikalische Aktivitäten

Unter allen entsetzlichen Dingen das entsetzlichste ist Musik, wenn sie erlernt wird (getreu nach Wilhelm Busch). Dieses Stadium wollten die Munder rasch hinter sich bringen. Unter der Direktion des ersten Dirigenten Otto Schmid aus Ausserberg wurde schon bald intensiv geübt. Die Instrumente lieferte damals die Musikinstrumentenfirma Hirsbrunner aus Summiswald. Musik, die nicht gehört wird, hat keinen Wert. Diesem Grundsatz folgten die Musikanten der „Bryscheralp“seit jeher. Bereits im folgenden Jahr, am Vorabend des Fronleichnamsfestes, sowie am Herrgottstag selbst konnte die junge Musik erstmals die sichtlich begeisterte Bevölkerung von Mund mit ein paar leichten Märschen und Liedern überraschen. Seitdem erklangen die Töne der „Bryscheralp“ nun regelmässig bei wichtigen Anlässen der Gemeinde und Pfarrei.

 

Fronleichnamsprozession in Mund anno „dazumal“.


Das erste Vereinsbanner

Der noch junge Verein hatte sich die Pflege der Musik und der Kameradschaft zum Ziel gesetzt. Dieses Ziel wollten sie auch nach aussen hin unter einem gemeinsamen Banner vertreten. So wurde 1931 eine Vereinsfahne angeschafft. Die Patenschaft hatten Frau Katharina Zurwerra-Amherd und Herr Ferdinand Pfammatter übernommen. Als Fähnrich amtete Gemeinderat Ernst Jossen.

 

–> Hier kommt noch das Bild der Vereinsfahne <–

 

Wie es der MG Bryscheralp vor und nach dem zweiten Weltkrieg ergangen ist könnt Ihr hier nachlesen:
Vor und nach dem Krieg

 

Einiges über die vergangenen Musikfeste könnt ihr hier nachlesen:
Bezirksmusikfeste

 

Das 77. Oberwalliser Musikfest in Mund gibt es hier:
auf zum spiel ins safrandorf

 

zu den Jubiläen geht es hier:
25 Jahre MG Bryscheralp
50 Jahre MG Bryscheralp